Auf der Generalversammlung des SuS Rhede am 21.8.1963 wurde von interessierten Sportlerinnen und Sportlern ein Antrag auf Einrichtung einer Tischten­nisabteilung gestellt. Dieser Antrag fand die Zustim­mung aller Versammlungsteilnehmer; zum Leiter der neuen Abteilung werde der Lehrer Gerd Schulte ge­wählt. Die Herrenabteilung konnte sogleich eine Herren-, eine Jugend- und eine Schülermannschaft für den Punktspielbetrieb auf Kreisebene melden. Im Spiel­jahr 1964/65 wurden die Herren bereits Meister in der Kreisliga und erreichten den Aufstieg zur Bezirksklas­se. Dieser Erfolg sollte jedoch der einzige bleiben; nach dem Abstieg aus der Bezirksklasse löste sich die Herrenmannschaft auf. Viele Spieler kehrten zurück zum Fußball, es konnte keine Mannschaft mehr für den Punktspielbetrieb gemeldet werden. Waren es für kurze Zeit die Männer, die das Gesche­hen bestimmten, gewannen danach die Frauen unter der engagierten Führung von Hildegard Philipp immer mehr an Bedeutung. Zu den ersten Mitgliedern der Damen-Tischtennisabteilung gehörten Angelika Schipmann, Ida Schmidt, Agnes Schmidt, Tina Bruns. Hella Willerding, Agnes Velt, Elisabeth Schütte und Annegret Rüther. Die ersten Erfolge ließen nicht lan­ge auf sich warten: Hella Willerding, Angelika Schip­mann, Agnes Velt und Ida Schmidt wurden 1967 erst­malig Kreismeister. Den Titel konnten die Damen noch zweimal erfolgreich verteidigen, bis endlich auch der Aufstieg in die Bezirksliga geschafft wurde. In dieser neuen Klasse erreichten die Spielerinnen in der Saison 1971/72 mit großem Vorsprung die Mei­sterschaft. In den Aufstiegsspielen zur Verbandsliga scheiterten sie jedoch knapp. Hella Lüsing-Hauert, geb. Willerding, zeichnete am 1969 für die Abteilung ver­antwortlich. Es war nicht nur die 1. Mannschaft, die Erfolge errang, auch die 2. und 3. Damenmannschaft belegten gute Planierungen in der Kreisliga. Die Tischtennisabteilung konnte 1973 die erste Schülerinnenmannschaft für den Punktspielbetrieb anmel­den. Die Begeisterung für das Spiel mit dem kleinen Zelluoidball war groß. Sechs Damenmannschaften spielten Mitte der siebziger Jahre aktiv Tischtennis. Woche für Woche trainierten bis zu 50 Spielerinnen in der Rheder Turnhalle, seit 1974 unter der Leitung von Annegret Wilkens, geb. Rüther. Die intensive Arbeit im Jugend- und Schülerbereich trug Früchte: Diverse Erfolge für Mannschaften und Einzelspielerinnen wur­den im Laufe des Jahres erzielt. Die 1. Damenmannschaft spielte in der Saison 1980/ 81 sogar in der Verbandsliga. Die Tischtennisabteilung entwickelte sich immer mehr zum Aushängeschild des Rheder Sportvereins. Seit 1983 liegt die Verantwor­tung in den Händen von Klara Willerding, die für ihr großes Engagement 1995 vom Tischtenniskreisver­band ausgezeichnet wurde. Seit 1985 wird eine Mini-Meisterschaft für Kinder bis zu 12 Jahren durchgeführt. Dieses Turnier wird von der örtlichen Volksbank alljährlich mit Pokalen und Sachpreisen gefördert. Viele der damals aktiven Spieler haben dabei die Lust am Tischtennisspiel entdeckt und wurden wichtige Stützen der Mannschaften. Die Damen der 1. und 2. Mannschaft z. B. haben alle im Schülerbereich angefangen und spielen heute für den SuS Rhede auf Bezirks- und Kreisebene um Punk­te: Gerlinde und Margret Schonebeck, Mechthild Lin­demann, Marita Reuhs, geb. Janzen, Annegret Widder, geb. Stevens, Andrea Janzen, Ingrid Thieke, Hei­ke Bruns und Hedwig Läken. Die 1. Damenmannschaft spielt dabei in den Jahren von 1984 - 1996 in unveränder­ter Aufstellung. In den 2000er Jahren schrumpfte diese erfolgreiche Abteilung immer mehr zusammen, so dass sich auch die letzte aktive Tischtennismannschaft des SuS Rhede im Jahre 2010 auflöste. Ob eine Wiederbelebung dieser Abteilung möglich ist bleibt abzuwarten.

SuS Rhede e.V. von 1921

Tischtennis